Facebook Image
Berichte

Den Favoriten lange geärgert!

Die Überraschung lag lange in der Luft, aber zum Ende sollte es doch nicht reichen. Die Höhe der Niederlage spiegelt aber nicht den Spielverlauf wider, denn die MSG zeigte über weite Strecken eine super Leistung.

Dem Team standen wieder Niklas Griesel und Niklas Vaupel zur Verfügung, die nach ihrer längeren Pause ihre Sache gut machten.

Der Reihe nach: Gegenüber der Vorwoche zeigte unsere Mannschaft eine stark verbesserte Abwehrleistung und machte dem Angeifern des Eschweger TSV das Leben so richtig schwer. Auch überzeugte sie mit konzentriert und diszipliniert vorgetragenem Angriffsspiel.

Es entwickelte sich daher eine kampfbetonte Partie, bei der unsere Mannschaft in der 20. Minute mit 14:11 die Nase vorn hatte. Treffsicher erwiesen sich besonders Nico Imke mit drei Treffern in Folge und Stefan Döring , der bis dahin bereits sechs seiner insgesamt acht Tore erzielte. Leider folgte dann aber eine etwas schwächere Phase unserer Mannschaft, die der Eschweger TSV mit fünf Toren in Folge bestrafte. Fabian Fuchs im Tor verhinderte noch mit zwei parierten 7m und zwei gehaltenen Tempogegenstößen, dass Eschwege weiter davonziehen konnte.

Die 2. Halbzeit war fast Spiegelbild der ersten Hälfte. Zunächst entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Eschwege legte vor, Körle glich aus oder Körle legte vor und Eschwege glich aus und so war die Partie bis zum 23:23 in der 50. Minute absolut offen. Dann allerdings machte sich aufgrund des hohen Tempos, das beide Mannschaften vortrugen, der Kräfteverschleiß bei unserer Mannschaft bemerkbar. Mehrere Fehler im Angriff und auch zwei Zeitstrafen(52. + 55. Min.) waren wohl die Ursache, dass der Eschweger TSV innerhalb von fünf Minuten einen 6:0-Lauf zum 23:29 hinlegen konnte.

Am Ende wurde es zwar eine 26:33 Niederlage, die wohl etwas zu hoch ausfiel, aber bei der sich die Mannschaft ein Kompliment für 50. Minuten guten Handballsport verdient hat.

 

Es spielten:

Fabian Fuchs und Mark Zülch im Tor; Stefan Döring 8, Niklas Vaupel 5, Niklas Griesel 5/2, Nico Imke 3, Oliver Fritzschner 2, Benjamin Soares 1, Felix Stroop 1, Christian Kördel 1, Klemens Rohdich, Robert König, Thiemo Lumm