Facebook Image
Archiv

Wie der FC Bayern München!!!

So wie es oft beim FC Bayern München vorkommt, so war es heute bei unserer Mannschaft. Im ganzen Spiel zurückgelegen und am Ende doch gewonnen.

Mit einer ungewohnten Abschlussschwäche präsentierte sich unsere Mannschaft in ihrem Spiel in Oberursel und brachte sich selbst unnötig in Bedrängnis. Sage und schreibe 31 Fehlversuche, darunter 14 Pfosten- und Lattentreffer sowie weitere 12 technische Fehler standen am Ende auf dem Spielbeobachtungsbogen.

Bereits die Anfangsphase begann äußerst zäh und die Abwehr hatte alle Hände voll zu tun, die Angreifer und den quirligen Kreisläufer in den Griff zu bekommen. 3:3 nach 10 Minuten und 8:8 nach 20 Minuten lauteten die Spielstände, ehe sich Oberursel aufgrund der besagten Fehler bis zur Pause mit 14:11 absetzen konnte.

Nach der Pause hatten sich aber unsere Jungs, angeführt von Christian Siebert, viel vorgenommen. Trainer Wolff beorderte Christian Siebert zur Manndeckung gegen den gefährlichsten Angreifer Niklas Haupt, was sich als gute Maßnahme erwies. Auch wurde versucht, sich gute Chancen herauszuspielen und konzentrierter abzuschließen. Dies gelang zunächst auch wesentlich besser als in Hälfte 1 und wurde prompt in der 45. Minute mit dem Ausgleich belohnt. Leider schlichen sich dann wieder für ein paar Minuten einige Fehler im Abschluss ein, was die Mannschaft der TSG Oberursel sofort bestrafte und ihr dadurch die 24.21 in Führung einbrachte. In dieser Phase konnten die Torhüter Sven Riehl mit zwei Paraden in Folge und Felix Kröger mit zwei gehaltenen Strafwürfen dazu beitragen, dass ihre Mannschaft den Ausgleich zum 25.25 (56. Min.) schaffte.

Die letzten Minuten waren an Spannung kaum zu überbieten. Zweimal schafften es unsere Jungs nicht, eine 25:26 und 26:27 Führung bei eigenem Angriff weiter auszubauen und kassierten prompt den Ausgleich zum 27:27. Es waren noch 40 Sekunden zu spielen, als im vermeintlich letzten Angriff unserer Mannschaft der Ball verloren ging. Der Oberurseler Trainer nahm sofort die Auszeit, um den letzten Angriff seines Teams vorzubereiten. Doch seine Mannschaft vertendelte den Ball, so dass Mark Petersen im Tempogegenstoß fünf Sekunden vor Schluss der viel umjubelten Siegtreffer (natürlich mit Hilfe des Innenpfostens) gelang.

Natürlich muss im nächsten Spiel gegen den direkten Konkurrenten der TSG Münster die Trefferquote erheblich gesteigert werden, will man in Münster im Kampf um die Meisterschaft bestehen. Dieses findet am 08.02.2014 um 14 Uhr in Kelkheim statt. Damit wir bestmöglich gerüstet sind, bittet die Mannschaft darum, dass viele Fans sie zu diesem so wichtigen Spiel begleiten. Abfahrt voraussichtlich um 10 Uhr am Busbahnhof in Melsungen.

 

Es spielten:

Sven Riehl und Felix Kröger im Tor; Benjamin Soares, Marius Faupel, Niklas Griesel, Nils Blumenstein 5, Janik Lanatowitz, Christian Siebert 8/3, Merlin Kothe 5, Jannis Kothe 5, Tim Ploch 2, Mark Petersen 3, Christopher Laske